Arbeitskosten in der EU sind gestiegen

(APA) – Die Arbeitskosten pro Stunde sind in der EU im zweiten Quartal des Jahres im Durchschnitt um 2,6 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 gestiegen. Österreich verzeichnete ein Plus von 2,1 %. Die stärkste Steigerung gab es laut jüngsten Daten von Eurostat neuerlich in Rumänien mit 15,6 %. Bei den Zuwächsen folgten hinter Rumänien diesmal Lettland (+11,7 %) und Ungarn (+10,2 %). Alle anderen Länder lagen unter der 10 %-Marke. Höhere Arbeitskosten gab es in allen 28 EU-Staaten. Am geringsten fiel die Steigerung in Luxemburg mit nur 0,6 % aus. Die Eurozone verzeichnete ein Plus von 2,2 %.