Alle Beiträge von R.K.

Wann sind Geburtstagsgeschenke des Dienstgebers an seine Mitarbeiter steuer- und beitragsfrei?

Grundsätzlich gilt, dass im Rahmen von Betriebsveranstaltungen empfangene Sachzuwendungen bis zur Höhe von jährlich 186 Euro pro Person steuer- und beitragsfrei sind. Aufgrund des BFG-Erkenntnisses vom 6. 9. 2017, RV/2100353/2013, können derartige Betriebsveranstaltungen bzw Betriebsfeiern auch anlässlich von Geburtstagen abgehalten werden. Bei solchen Feiern können Geburtstags(sach)zuwendungen abgabenfrei gewährt werden, sofern alle während eines Jahres im … Wann sind Geburtstagsgeschenke des Dienstgebers an seine Mitarbeiter steuer- und beitragsfrei? weiterlesen

Männliche und weibliche Berufsbilder in der IT-Branche

Beinahe 60 % aller Personen im Alter von 25 bis 64 Jahren üben bereits einen Beruf aus, in dem sie mit Computern, Laptops, Tablets oder Smartphones arbeiten, wie Daten der Statistik Austria für 2018 zeigen. Männer, die beruflich digitale Geräte nutzen, sind häufiger im Entwicklungs- bzw Wartungsbereich tätig als Frauen: Jeder fünfte Mann (20 %) … Männliche und weibliche Berufsbilder in der IT-Branche weiterlesen

Berechtigter vorzeitiger Austritt wegen Beleidigung des Dienstnehmers durch den gewerberechtlichen Geschäftsführer?

Ein wichtiger Grund, der den Angestellten zum vorzeitigen Austritt berechtigt, liegt nach dem Gesetz unter anderem dann vor, wenn sich der Dienstgeber erhebliche Ehrverletzungen gegen den Angestellten zuschulden kommen lässt. Dienstgeber ist der Geschäftsinhaber, bei juristischen Personen das vertretungsbefugte Organ. Ihm gleichgestellt sind jene Personen, die kraft ihrer Befugnisse und ihrer Stellung gegenüber den anderen … Berechtigter vorzeitiger Austritt wegen Beleidigung des Dienstnehmers durch den gewerberechtlichen Geschäftsführer? weiterlesen

Kosten einer Operation in einer Privatklinik (Sanatorium) als außergewöhnliche Belastung eines Behinderten

Die Zwangsläufigkeit der Kosten einer Heilbehandlung ist auch dann zu prüfen, wenn diese Kosten mit einer Behinderung im Sinne des § 35 EStG im Zusammenhang stehen. Auch § 35 EStG setzt voraus, dass der Steuerpflichtige im Zusammenhang mit seiner Behinderung außergewöhnliche Belastungen im Sinne des § 34 EStG hat. Die Abzugsfähigkeit der in § 4 … Kosten einer Operation in einer Privatklinik (Sanatorium) als außergewöhnliche Belastung eines Behinderten weiterlesen

Pflegeregress: Zugriff auf Vermögen ist nach dem 1. 1. 2018 „jedenfalls unzulässig“

Der VfGH hat eine generelle Klarstellung zum Verbot des Pflegeregresses bei Unterbringung in stationären Einrichtungen getroffen, die für alle Bundesländer gilt: Ein Zugriff auf das Vermögen von Betroffenen, deren Angehörigen, deren Erben oder von Beschenkten ist „jedenfalls unzulässig“, und zwar auch dann, wenn ein derartiger Zugriff vor dem 1. 1. 2018 bereits rechtskräftig entschieden war (VfGH 10. … Pflegeregress: Zugriff auf Vermögen ist nach dem 1. 1. 2018 „jedenfalls unzulässig“ weiterlesen

Förderungen steigen weiter an – Steuerausnahmen kosten 15 Mrd Euro

(APA) – Für die Steuerreform 2020 hat die Regierung eine Durchforstung der Ausnahmen im Steuersystem angekündigt. Welches Potenzial hier theoretisch zur Verfügung steht, zeigt der Förderungsbericht, den der Ministerrat am 10. 10. 2018 beschließt. Die indirekten Förderungen sind mit 15,1 Mrd Euro fast dreimal so hoch wie die direkten Förderungen. Und Letztere steigen heuer noch … Förderungen steigen weiter an – Steuerausnahmen kosten 15 Mrd Euro weiterlesen

Banken: Gewinnerhöhende Auflösung unbewegter Sparbücher

Bei Sparbüchern, bei denen seit 30 Jahren keine Kontobewegung stattgefunden hat, ist davon auszugehen, dass mit einer Inanspruchnahme durch den Gläubiger nicht mehr ernsthaft zu rechnen ist. Diese Verbindlichkeiten sind grundsätzlich gewinnerhöhend aufzulösen. Neben dem Umstand, ob mit einer Inanspruchnahme durch den Gläubiger ernsthaft zu rechnen ist, ist auch zu prüfen, wann dieser Umstand eingetreten … Banken: Gewinnerhöhende Auflösung unbewegter Sparbücher weiterlesen

Kein allgemeiner Einwendungsausschluss beim Wechsel

Die Vereinbarung eines Ausschlusses von Einwendungen aus dem Grundgeschäft zwischen Gläubiger und Schuldner des Grundgeschäfts auch für den Fall, dass sie sich in einem Wechselverfahren als Wechselschuldner und Wechselgläubiger gegenüberstehen, ist aufgrund der Unzulässigkeit abstrakter Verpflichtungsgeschäfte nach § 879 Abs 1 ABGB nichtig (OGH 28. 8. 2018, 8 Ob 147/17a).