Beginn der Verjährung für die endgültige Einkommensteuerfestsetzung und Berechnung von Anspruchszinsen bei endgültiger Einkommensteuerfestsetzung

Wurde die Einkommensteuer vorläufig festgesetzt, weil im Hinblick darauf, dass das Verlassenschaftsverfahren noch nicht abgeschlossen war, nicht feststand, ob und in welcher Höhe der Beschwerdeführer für die Verstorbene geleistete Zahlungen endgültig zu tragen hat, so ist das Ergehen des gerichtlichen Einantwortungsbeschlusses als rückwirkendes Ereignis im Sinne des § 295a BAO anzusehen, und sind die Anspruchszinsen erst ab diesem Zeitpunkt zu berechnen.


Entscheidung: BFG 29. 10. 2018, RV/7104484/2018 (Revision tw zulässig).


Zum Volltext der Entscheidung.