Eurostat: Arbeitslosenquote im Euroraum bei 7,5 %

Im Euroraum (ER19) lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Mai 2019 bei 7,5 %. Damit verzeichnete sie einen Rückgang gegenüber 7,6 % im April 2019 sowie 8,3 % im Mai 2018. Das ist die niedrigste Quote, die seit Juli 2008 im Euroraum verzeichnet wurde. In der EU28 lag die Arbeitslosenquote im Mai 2019 bei 6,3 %. Damit sank sie von 6,4 % im April 2019 und von 6,9 % im Mai 2018. Das ist die niedrigste Quote, die seit Beginn der monatlichen Reihen zur EU-Arbeitslosigkeit im Januar 2000 in der EU28 verzeichnet wurde.

Von den Mitgliedstaaten verzeichneten Tschechien (2,2 %), Deutschland (3,1 %) und die Niederlande (3,3%) im Mai 2019 die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (18,1 % im März 2019), Spanien (13,6 %) und Italien (9,9 %).

Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im Mai 2019 in 23 Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Österreich, wo sie unverändert blieb, während ein Anstieg in Dänemark (von 5,0 % auf 5,1 %), Luxemburg (von 5,6 % auf 5,7 %), Polen (von 3,7 % auf 3,8 %) und Schweden (von 6,2 % auf 6,3 %) verzeichnet wurde. Die stärksten Rückgänge wurden in Griechenland (von 20,2 % auf 18,1 % zwischen März 2018 und März 2019), Spanien (von 15,4 % auf 13,6 %) und Zypern (von 8,3 % auf 6,5 %) registriert.

Im Mai 2019 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 3,6 %; unverändert gegenüber April 2019 und rückläufig von 3,8 % im Mai 2018.

Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.

⇒   Zur Pressemitteilung von Eurostat.