Handel mit gefälschten Waren macht 3,3 % des Welthandels aus – Tendenz steigend

Der Handel mit gefälschten und imitierten Waren ist in den letzten Jahren stetig gestiegen – auch wenn das Handelsvolumen insgesamt stagnierte – und liegt jetzt bei 3,3 % des Welthandels, heißt es in einem neuen Bericht der OECD und dem Amt für geistiges Eigentum der EU.

In der EU machte der Handel mit gefälschten Waren im Jahr 2016 6,8 % der Einfuhren aus Nicht-EU-Ländern aus, im Jahr 2013 waren es 5 %. Diese Zahlen umfassen nicht die im Inland hergestellten und konsumierten gefälschten Waren oder über das Internet vertriebene gefälschte Produkte.

⇒   Zur Pressemitteilung der OECD (nur in Englisch verfügbar).