Männliche und weibliche Berufsbilder in der IT-Branche

Beinahe 60 % aller Personen im Alter von 25 bis 64 Jahren üben bereits einen Beruf aus, in dem sie mit Computern, Laptops, Tablets oder Smartphones arbeiten, wie Daten der Statistik Austria für 2018 zeigen. Männer, die beruflich digitale Geräte nutzen, sind häufiger im Entwicklungs- bzw Wartungsbereich tätig als Frauen: Jeder fünfte Mann (20 %) entwickelt oder wartet IT-Systeme oder Software, aber nur 7 % der Frauen. Auch beim Nutzen spezieller berufsbezogener Software (Männer: 76 %; Frauen 68 %) sowie bei der Eingabe von Daten in Datenbanken (Männer: 67 %; Frauen: 58 %) haben Männer die Nase vorne. Frauen, die beruflich digitale Geräte nutzen, sind hingegen öfter als Männer mit der Nutzung von sozialen Medien für den Job betraut (Frauen 27 %, Männer 22 %). Die Computer- oder Softwarekenntnisse jeder zweiten Person, die beruflich digitale Geräte nutzt, erfüllen nach Selbstangabe genau die Anforderungen für die Ausübung ihres Berufs (57 %). Ein Drittel bezeichnet sich als überqualifiziert (33 %). Der Anteil der Männer (36 %) liegt hier deutlich über jenem der Frauen (28 %), Letztere beschreiben ihre Kenntnisse eher als genau den Anforderungen entsprechend (65 %; Männer: 51 %).