Rückgang des öffentlichen Schuldenstands im Euroraum auf 86,1% des BIP

Rückgang auf 80,8 % des BIP in der EU28


Am Ende des dritten Quartals 2018 belief sich der öffentliche Schuldenstand (Bruttoschuldenstand des Staatssektors) im Verhältnis zum BIP (Verschuldungsquote) im Euroraum (ER19) auf 86,1 %, gegenüber 86,3 % am Ende des zweiten Quartals 2018. In der EU28 verringerte sich die die Quote von 81,0 % auf 80,8 %. Verglichen mit dem dritten Quartal 2017 verringerte sich der öffentliche Schuldenstand im Verhältnis zum BIP im ER19 (von 88,2 % auf 86,1 %) wie auch in der EU28 (von 82,5 % auf 80,8 %).

Am Ende des dritten Quartals 2018 machten Schuldverschreibungen 81,2 % des öffentlichen Schuldenstands des Euroraums und 82,0 % des öffentlichen Schuldenstands der EU28 aus. Kredite machten 15,7 % des öffentlichen Schuldenstands des Euroraums und 13,8 % des öffentlichen Schuldenstands der EU28 aus und Bargeld und Einlagen machten 3,1 % bzw 4,2 % aus. Aufgrund der Beteiligung der EU-Regierungen an den Finanzhilfen für einige Mitgliedstaaten werden ebenfalls vierteljährliche Daten zu zwischenstaatlichen Krediten veröffentlicht. Der Anteil der zwischenstaatlichen Kredite als Prozentsatz des BIP belief sich am Ende des dritten Quartals 2018 für den Euroraum auf 2,0 % und für die EU28 auf 1,5 %.

Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, herausgegeben.


Zur Pressemitteilung von Eurostat.