Standard-Eurobarometer-Umfrage Herbst 2018: Positives Bild der EU überwiegt im Vorfeld der Europawahlen

Nach einer aktuellen, am 21. 12. 2018 veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage ist erstmals eine Mehrheit der Europäerinnen und Europäer der Ansicht, dass ihre Stimme in der EU zählt. Die Zahl derer, die ein positives Bild von der EU haben, nimmt zu.

40 % der Österreicherinnen und Österreicher haben ein sehr positives oder ziemlich positives Bild von der EU – das sind um 4 Prozentpunkte mehr als im Frühjahr, wie eine im November durchgeführte Eurobarometer-Umfrage zeigt. 22 % (- 3 Prozentpunkte im Vergleich zum Frühjahr) haben hierzulande eine sehr oder ziemlich negative Meinung von der EU, der Rest ist neutral (37 %) oder hat keine Meinung (1 %).

Trotz der positiven Veränderung liegt Österreich noch leicht unter dem EU-Durchschnitt, wonach 43 % der Bürgerinnen und Bürger die EU positiv sehen – das ist der höchste Wert seit Herbst 2009. Deutlich über dem Mittelwert liegt Österreich aber in anderen Bereichen: So meinen 57 % der Befragten, dass ihre Stimme in der EU zählt. Im EU-Durchschnitt sind 49 % dieser Ansicht. Zudem ist die wirtschaftliche Stimmung hierzulande besser als in vielen anderen EU-Staaten: 81 % beurteilen die Lage der nationalen Wirtschaft als gut, laut 70 % trifft diese Einschätzung auch auf die europäische Wirtschaft insgesamt zu (EU-Durchschnitt: 49 %). 70 % der Österreicherinnen und Österreicher befürworten zudem den Euro, der am 1. 1. seinen 20. Geburtstag als Buchwährung feiert.

Zur Pressemitteilung der Europäischen Kommission.

Zur Pressemitteilung der österreichischen Vertretung in der Europäischen Kommission.