Weiterhin steigende Kosten in allen Bausparten im Juli 2018

Der Baukostenindex (Basis 2015) für den Wohnhaus- und Siedlungsbau erreichte laut Berechnungen der Statistik Austria im Juli 2018 107,5 Punkte. Damit erhöhte sich der Index im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,5 % und verringerte sich zum Vormonat um 0,2 %. Im Tiefbau wurden im Juli 2018 weiterhin steigende Kosten im Vorjahresvergleich beobachtet. Im Detail erreichte der Index für den Straßenbau 107,1 Punkte (+4,3 % gegenüber Juli 2017 und +0,2 % gegenüber Juni 2018). Der Brückenbau hielt bei 109,5 Indexpunkten (+5,2 % zum Vorjahresmonat und –0,1 % zum Vormonat). Die Kosten für den Siedlungswasserbau (106,5 Punkte) erhöhten sich um 3,5 % gegenüber Juli 2017 und blieben gegenüber Juni 2018 unverändert. Im Vergleich zum Vorjahr verteuerte sich weiterhin der Großteil der Pegelstoffe, wie zB Baustahl und Baustahlgitter, bituminöses Mischgut, sonstige chemische Produkte, Diesel und Treibstoffe.